Neuigkeiten

Quelle: Stadtverwaltung Erfurt

Ein Drama ereignete sich am 9. Januar 2016 in den frühen Morgenstunden: Das Vereinsgebäude des Bischlebener Sportvereins brannte völlig aus. Im Zusammenhang mit dem Brand wurde ebenfalls die Sportlergaststätte zerstört, die vielen Erfurtern als beliebtes Ziel einer Radtour parallel zum Bachstelzenweg nach Bischleben diente. Das Bestandsgebäude, welches in den 1930er Jahren errichtet wurde und in den 1950er und 1960er Jahren mehrere Umbauten und Erweiterungen erfuhr, wurde vollständig zerstört. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch die Kriminalpolizei geführt. Die Ursache für den Brand war vermutlich ein technischer Defekt an der elektrischen Anlage.

Es bestand die Aufgabe, auf dem Sportplatzgelände einen Ersatzneubau für das zerstörte Bestandgebäude zu errichten. Der Standort des früheren Vereinsgebäudes lag im strömungswirksamen Abflussprofil der hochwasserführenden Gera. Ein Ersatzneubau an selber Stelle war nicht genehmigungsfähig. Als Alternativstandort auf dem Sportplatzgelände kam nur innerhalb der Grundstücksgrenze der höher gelegene Bereich zur Straße Hamburger Berg in Frage. Die hochwasserangepasste Errichtung des Vereinsgebäudes erforderte zudem, dass der Ersatzneubau als aufgeständertes Bauwerk hochwasserfrei zu errichten war.

Das Ergebnis wurde in Form eines neuen Funktionsgebäudes am 24.08.2018 übergeben.

Die Gründungsarbeiten begannen am 20.11.2017 und die Zimmererarbeiten am 11.01.2018. Das Gebäude besitzt eine Bruttogeschoßfläche von  ca. 173,00 m² und einen Bruttorauminhalt von ca. 500,00 m³. Das Bauwerk gliedert sich in 5 Nutzungseinheiten mit folgenden Nutzflächen:

  • Laubengang                         32,10 m²
  • Technikraum                7,60 m²
  • öffentliche Sanitäranlagen    9,60 m²
  • Vereinsraum             18,70 m²
  • Sportbereich             80,20 m² (2 Umkleiden und 2 Schiedsrichterkabinen)

Das neue Funktionsgebäude des SV Bischleben wurde komplett in Holzrahmenbauweise auf Stahlbetonstützen errichtet und barrierefrei ausgestattet, wozu unter anderem ein Rollstuhl-Hebelift montiert wurde, der die 1,50m Höhendifferenz vom Gelände zum Laubengang ausgleicht. Auf dem Pultdach mit einer Dachneigung von ca. 5% in östliche Richtung wurde eine Solaranlage montiert, welche zusätzlich der Warnwasseraufbereitung dient. Die Wärmeverteilung im gesamten Gebäude wird über eine Fußbodenheizung realisiert. Die Außentüren sind mit dem elektronischen blueChip –  Schließsystem ausgerüstet.

Die Finanzierung der Gesamtkosten des Ersatzneubaus in Höhe von über 400.000 € erfolgte durch eine Zuwendung des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Freistaates Thüringen, durch die SV Sparkassen Versicherung Gebäudeversicherung AG  als Versicherungsentschädigung sowie aus Eigenmitteln der Stadt Erfurt. Die Projektplanung und Umsetzung erfolgte ausschließlich mit Thüringer Planungs- und Baufirmen. Die gastronomische Versorgung der Besucher des Sportplatzes erfolgt nunmehr mobil und steht den Ausflugsgästen ebenfalls saisonal wieder zur Verfügung.

Skip to content