Neuigkeiten

Dank einer großzügigen Förderung der Thüringer Aufbaubank (TAB) in Höhe von 14 TEUR mit Mitteln des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz aus dem Programm „Klimaschutzmaßnahmen in Kommunen“ fährt der Erfurter Sportbetrieb (ESB) ab sofort einen „Hyundai Ioniq“ – und zwar rein elektrisch.

Das Fahrzeug wurde für die Verwaltung angeschafft und wird von mehreren Personen im Rahmen ihrer dienstlichen Aufgabenerfüllung genutzt. Gleichzeitig wurde am Verwaltungsgebäude des ESB in der Friedrich-Ebert-Str. 60/61 eine 22 KW Ladesäule mit 2 Ladepunkten installiert. Vorrangig wird der auf dem Dach erzeugte Solarstrom als Eigenverbrauch genutzt, das senkt die ohnehin günstigen Verbrauchskosten des E-Autos noch um weitere Cent je KWh.

Die Gesamtinvestitionskosten (Fahrzeug, Ladesäule) betrugen 38 TEUR.

Mit mehreren für Photovoltaikanlagen verpachteten Dächern von Sportanlagen – u.a. die größten auf Multifunktionsarena und Riethsporthalle – unterstützen die für Sport zuständigen Eigenbetriebe, u.a. der ESB, seit Jahren konsequent den Weg der CO2-Einsparung, des Luftreinhalteplanes und damit der Erreichung der anspruchsvollen Klimaschutzziele der Landeshauptstadt Erfurt.

Dass letztlich dafür eines der ebenfalls günstigen und beliebten TeilAuto’s „aussortiert“ wird, ist kein Widerspruch in der Strategie des ESB, vor Ort Umweltschutz und wirtschaftliche Betriebsfüh-rung miteinander in Einklang zu bringen.

„Wir waren in Sachen alternativer Mobilität und bei der Verpachtung von Dachflächen vor vielen Jahren Vorreiter in der Stadtverwaltung und wollten auch diesmal bei der Elektromobilität ganz vorn mit dabei sein“ so Jens Batschkus, Sportdirektor des Erfurter Sportbetriebes.

Und Kathrin Hoyer, die für Sport zuständige Beigeordnete ergänzt/pflichtet dem bei „Dem Erfurter Sportbetrieb ist Fairplay auch gegenüber unserer Umwelt wichtig. Elektromobilität ist ein Schlüssel zur klimafreundlichen Mobilität und ein wichtiger Bestandteil der Energiewende. In Verbindung mit regenerativ erzeugtem Strom werden deutlich weniger Treibhausgase verursacht. Die kontinuierlichen Anstrengungen machen den Sportbetrieb zum Spitzenreiter in Sachen Klimaschutz in der Stadtverwaltung. Darauf kann Erfurt stolz sein.“

Skip to content